Hundertwassergrundschule

Hundertwassergrundschule

Leeste

Hundertwassergrundschule

Leeste

Stacks Image p2_n2

Mitteilungen und Elternbriefe

Stacks Image p41_n5

Elternbrief "Kunstkalender"

Liebe Eltern,
im Schülerparlament kam in den letzten Jahren vermehrt der Wunsch nach einem schulinternen Malwettbewerb auf. Diesem Wunsch möchten wir gerecht werden!

In den Klassen wird in nächster Zeit im Rahmen des Kunstunterrichts ein Bild passend zu einem Monat gestaltet. Aus allen Bildern wird von der Klasse ein Bild ausgewählt, das stellvertretend als Klassenbild in der Schule ausgestellt und in einem Schulkalender abgedruckt wird.

Des Weiteren findet noch ein klassenübergreifender Malwettbewerb statt, bei dem interessierte Schüler und Schülerinnen bis zum 2.11.2018 ein Bild zum Oberthema „Hundertwasser“ bei ihren Klassenlehrkräften einreichen können. Die Bilder werden von einer Lehrerinnen-Jury in Augenschein genommen, die dann das Gewinnerbild kürt. Dieses wird ebenfalls ausgestellt und schmückt das Deckblatt des Schulkalenders. Die Bilder zum Thema „Hundertwasser“ dürfen auch zu Hause (ohne Mithilfe der Eltern) gestaltet werden.
Wichtig: DIN A4, Querformat, Technik selbst wählbar, Name und Klasse bitte auf der Rückseite mit Bleistift vermerken.

Der Schulkalender kann im Anschluss über die Schule bestellt werden. Es wird sich dabei um einen Postkartenkalender im Querformat handeln - vielleicht ein gutes Weihnachtsgeschenk für Familie und Freunde!
Der Erlös soll zur Veränderung der Wandgestaltung unserer Schulflure dienen (bedruckte Leinwände, Magnetleisten auf den Fluren), sodass Sie mit dem Kauf dazu beitragen können, das Schulgebäude aufzuwerten und es damit einladender für Ihre Kinder zu gestalten.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Stamnitz, Schulleiter - Kathrin Wolf, stv. Schulleiterin
weiterlesen

An die Elternschaften der Klassen 4a, 4b, 4c

Liebe Eltern,
wie Sie sicher alle mitbekommen haben, wird die Bücherei aus der KGS ausziehen und den Standort neben unserer Schule aufgeben. Da Bücher für viele Bereiche des Unterrichts elementar sind, bedarf es Ideen und Lösungsansätze, wie mit dieser neuen Situation umzugehen ist.
Nach vielfältigen Buchspenden seitens der Bibliothek möchten wir diese nun in Form einer schuleigenen Bibliothek für die Kinder – und für den Unterricht - nutzbar machen. Hätte jemand von Ihnen Lust und Zeit, sich an der Umsetzung dieser Idee zu beteiligen? (z.B. Konzeption, Ausleihsystem, Betreuung, Umgestaltung des Glasbüros zur Schülerbibliothek).
Alle Interessierten treffen sich am Mittwoch den 19.9. um 19 Uhr in der Pausenhalle. Sollten Sie an diesem Tag verhindert sein und uns dennoch unterstützen wollen, melden Sie sich einfach in der Schule.
Über weitere Buchspenden (gut erhalten und passend für das Grundschulalter) würden wir uns freuen. Geben sie diese ggf. den Kindern in nächster Zeit mit in die Schule.

Am 20.9.2018 werden alle vierten Klassen an einer Raumfahrt-Show des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) teilnehmen. Der Fahrtkostenanteil pro Schüler(in) beträgt hierfür 5,40 Euro. Bitte geben Sie Ihrem Kind diesen Betrag in den nächsten Tagen, spätestens bis zum 24.8.2018 mit in die Schule. Bei einem Anspruch auf Leistungen aus dem Bildung- und Teilhabepaket wenden Sie sich bitte rechtzeitig an den jeweiligen Klassenlehrer oder an das Sekretariat.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und viele Grüße

Martin Stamnitz
Schulleiter
weiterlesen

An die Elternschaften der Klassen 1-3

Liebe Eltern,
wie Sie sicher alle mitbekommen haben, wird die Bücherei aus der KGS ausziehen und den Standort neben unserer Schule aufgeben. Da Bücher für viele Bereiche des Unterrichts elementar sind, bedarf es Ideen und Lösungsansätze, wie mit dieser neuen Situation umzugehen ist.
Nach vielfältigen Buchspenden seitens der Bibliothek möchten wir diese nun in Form einer schuleigenen Bibliothek für die Kinder – und für den Unterricht - nutzbar machen. Hätte jemand von Ihnen Lust und Zeit, sich an der Umsetzung dieser Idee zu beteiligen? (z.B. Konzeption, Ausleihsystem, Betreuung, Umgestaltung des Glasbüros zur Schülerbibliothek).
Alle Interessierten treffen sich am Mittwoch den 19.9 um 19 Uhr in der Pausenhalle. Sollten Sie an diesem Tag verhindert sein und uns dennoch unterstützen wollen, melden Sie sich einfach in der Schule.
Über weitere Buchspenden (gut erhalten und passend für das Grundschulalter) würden wir uns freuen. Geben sie diese ggf. den Kindern in nächster Zeit mit in die Schule.
Vielen Dank für Ihre Mithilfe und viele Grüße

Martin Stamnitz
Schulleiter
weiterlesen

Informationen zur Flexibilisierung des Einschulungstermins

1. Änderungen im Schulgesetz bezüglich des Einschulungstermins
Für Kinder, die das sechste Lebensjahr zwischen dem 1. Juli und dem 30. September eines Jahres vollenden, können die Erziehungsberechtigten den Schulbesuch durch schriftliche Erklärung gegenüber der Schule um ein Jahr hinausschieben; die formlose Erklärung ist vor dem Beginn des betreffenden Schuljahres bis zum 1. Mai gegenüber der Schule abzugeben. Sie muss nicht begründet werden.

2. Ausnahme zur Erklärungsfrist in diesem Jahr (2018)
Die Erziehungsberechtigten der Kinder, bei denen in diesem Jahr die Schuleingangsuntersuchungen erst nach dem 1. Mai stattfinden, können ihre Entscheidung über die Einschulung innerhalb 1 Woche nach der Schuleingangsuntersuchung bei der zuständigen Grundschule erklären.

3. Beginn der Schulpflicht
Mit der Neuregelung bleibt es dabei, dass die Schulpflicht in dem Schuljahr beginnt, in dem ein Kind das sechste Lebensjahr bis zum 30. September vollendet. Für die betroffenen Kinder wird nur die Einschulung um ein Jahr nach hinten verschoben.
Die Möglichkeit der Einschulung von „Kann“-Kindern, die erst nach dem 30. September sechs Jahre alt werden, bleibt weiterhin erhalten.

4. Regelung für Grundschulen mit Eingangsstufe oder Grundschulen mit einem Schulkindergarten
Die Möglichkeit des Aufschiebens des Schuleintritts gilt auch bei Grundschulen mit Eingangsstufe (§ 6 Abs. 4 NSchG) und Grundschulen mit einem Schulkindergarten (§ 6 Abs. 3 NSchG).

5. Umentscheidungen nach dem 1. Mai
Der Stichtag 1. Mai verbietet es der Schule nicht, Kinder noch nach diesem Termin aufzunehmen, wenn sich die Erziehungsberechtigten noch umentscheiden sollten. Sie haben bei schuldhafter Versäumnis der Frist allerdings keinen Rechtsanspruch mehr auf die sofortige Einschulung (bzw. im umgekehrten Fall, bei Versäumung der Frist, auf „Aufschieben“).

6. Anrechnung des Aufschiebens des Schulbesuchs auf die Mindestschulzeit
Bei dem Beginn der 9-jährigen Mindestschulzeit im Primarbereich und Sekundarbereich I nach § 66 Satz 3 NSchG ist auf die Einschulung abzustellen.

7. Teilnahme an der Schuleingangsuntersuchung
Kinder, deren Erziehungsberechtigte von der Möglichkeit des Aufschiebens des Schulbesuchs Gebrauch machen, müssen wie gehabt weiterhin an der Schuleingangsuntersuchung teilnehmen (§ 56 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 NSchG). Diese ist eine der Grundlagen für Eltern und für Schulleitung für eine Beratung und Entscheidungsfindung über den Zeitpunkt der Einschulung – auch für den Fall, dass Erziehungsberechtigte sich noch anders entscheiden. Die Schulleitung benötigt eine hinreichende Entscheidungsgrundlage für eine eventuelle Zurückstellung nach § 64 Abs. 2 NSchG.
Wenn bei der Schuleingangsuntersuchung festgestellt wird, dass die Kinder die Schulfähigkeit aufweisen, müssen diese Kinder im Jahr vor der Einschulung kein zweites Mal vorgestellt werden.

8. Anforderungen an die Erklärung
Die Erklärung ist von beiden sorgeberechtigten Elternteilen abzugeben. Steht das Sorgerecht nur einem Elternteil zu, so genügt die Erklärung dieses Elternteils.

9. Verbleib der Kinder, deren Einschulung um ein Jahr hinausgeschoben wird
Kinder, deren Erziehungsberechtigte von der flexiblen Neuregelung Gebrauch machen und für die der Schulbesuch um ein Jahr hinausgeschoben wird, haben bis zu ihrem Schuleintritt einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz im Umfang von vier Stunden täglich an fünf Tagen in der Woche.

Ob ein Kind, dessen Erziehungsberechtigten von der Flexibilisierung des Einschulungstermins Gebrauch machen, in seiner bisherigen Einrichtung weiter betreut werden kann, obliegt den Entscheidungen des Trägers der Kindertageseinrichtung und des örtlichen Trägers der Kinderund Jugendhilfe.
Download
weiterlesen
Stacks Image p3_n3